Erneute Einschusslöcher im Grünen Büro

signal 2024 01 27 204059 002

Auf das Verdener Büro von Bündnis 90/Die
Grünen ist erneut geschossen worden. Drei Einschläge von kleinen Projektilen, womöglich aus einer Luftdruckwaffe, zeichnen das Schaufenster. Die Polizei hat die Anzeige aufgenommen und den Staatsschutz eingeschaltet.

signal 2024 01 27 204059 003


Bereits im August 2023 hatten die Kreisgrünen Einschusslöcher in eben dieser Scheibe, ergänzt um ein Graffito im September 2023.
„Wir lassen uns davon auch weiterhin nicht beeindrucken“, stellt Vorstandsmitglied und EU-Parlamentskandidatin Saskia Zwilling fest. Kassierer Stefan Okrongli ergänzt: „Diese feigen Taten schüchtern uns weder ein, noch schaden sie uns finanziell. Die Kosten gehen zu Lasten unseres Vermieters, den der oder die Täterinnen vermutlich weder kennen, noch ihm schaden wollen. Das sollten sie wissen.“ „Ein Angriff auf eine demokratische Partei ist ein Angriff auf die Demokratie“, „, betont Dennis Reimers aus dem Kreisvorstand. „Daher rufen wir alle Demokratinnen auf, der Verdener Polizei sachdienliche Hinweise zur Ermittlung des Tathergangs zu geben.“
„Es geht nicht darum, ob man die Grünen und ihre Politik mag oder nicht, es geht darum, den antidemokratischen Rechtsextremen Einhalt zu gebieten“, unterstützt Vorstandskollegin Christine Vornholt den Aufruf.
›Der Anschlag auf das Büro zeigt einmal mehr, wie bedroht die Demokratie ist. Um so wichtiger ist es, dass Bürger*innen derzeit bundesweit für die Werte der Demokratie auf die Straße gehen. In Verden wäre übrigens dank des Netzwerks Unantastbar am Dienstag, dem 30. Januar ab 16:00 Uhr eine gute Gelegenheit dazu.
Eure Grünen im Landkreis und der Stadt Verden.

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.