Gumnior und Verlinden benennen Maßnahmen für den Abschied vom fossilen Erdgas

Erdgas saubere Luege mit Gumnior und Verlinden

Verden, 16.09.2021 – Am Donnerstag, den 16. September 2021, trafen sich die Grünen Bundestagskandidatinnen Lena Gumnior und Julia Verlinden mit Vertreter*innen der örtlichen Bürgerinitiativen, die sich seit Jahren gegen die Erdgasförderung und Fracking in der Region einsetzen. Gemeinsam wurde über die Situation vor Ort, wie die Förderung von Erdgas im Wasserschutzgebiet gesprochen und erörtert, wie den Problemen bundespolitisch begegnet werden kann.

Die beiden Grünen-Politikerinnen stellten ein Maßnahmenpapier vor, mit dem der schnelle Ausstieg aus der Erdgasförderungen und die Umstellung auf erneuerbare Energien gelingen kann. Zu den Maßnahmen gehören ein Stopp für neue Erdgas- und Erdölprojekte, unabhängige Kontrollen für die Erdgasinfrastruktur und mehr Tempo bei Energieeffizienz und dem Ausbau der Erneuerbaren.

Lena Gumnior, Bundestagskandidatin der Grünen im Wahlkreis Osterholz/Verden sagt dazu: „Das Ende der Erdgasförderung ist nicht nur zur Einhaltung des 1,5-Grad Ziels geboten, auch die massiven Auswirkungen der Förderung hier vor Ort machen den schnellstmöglichen Umstieg auf erneuerbare Energien alternativlos. Erdbeben und Trinkwassergefährdung müssen der Vergangenheit angehören.“

Niedersachsen ist Deutschlands Erdgasförderland „Nummer 1“, ganze 94 Prozent des Erdgases werden hier produziert. Häufig wird bei der Förderung und beim Transport Methan freigesetzt, mit einer 34 bis 86 Mal höheren Treibhauswirkung als CO2. Zusätzlich kam es in den letzten Jahren in Niedersachsen immer wieder zu Erdbeben durch die Erdgasförderung, einem erhöhten Krebsrisiko und Belastung des Trinkwassers in den betroffenen Regionen. Erst in der Nacht von Sonntag auf Montag hatte erneut ein Erdbeben der Stärke 2,9 die Region erschüttert.

„Erdgas ist keine Lösung, sondern Teil des Problems. Wir nehmen die Klimaziele ernst. Daher wollen wir die Rahmenbedingungen so setzen, dass alle fossilen Energieträger so schnell wie möglich durch erneuerbare ersetzt werden. Energieeffizienz, grünes Gas und erneuerbarer Strom sind unser Schlüssel. So schützen wir nicht nur unsere Umwelt, sondern auch die Menschen hier in Niedersachsen“, sagt Julia Verlinden, energiepolitische Sprecherin der Grünen im Bundestag.

Anlagen:

Kontakt: Lena Gumnior, m. 0176-32911440

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner